Server-Farm

Ein Server – Farm oder Server – Cluster ist eine Sammlung von Computer – Servern – in der Regel durch eine beibehalten Organisation Server – Funktionalität weit über die Fähigkeit einer einzelnen Maschine zu liefern. Server – Farmen bestehen oft aus Tausenden von Computern , die eine große Menge an Energie benötigt , um laufen und kühl zu halten. Bei der optimalen Leistungsstufe hat eine Serverfarm enorme Kosten (sowohl finanzielle als auch Umwelt) mit ihr verbunden. [1] Server – Farmen haben oft Backup – Servern, die über die Funktion der Primär – Server im Falle eines primären-Server – Ausfall nehmen . Server -Farmen sind typischerweise mit den Verknüpfte Netzwerk – Switches und / oder Router , die eine Kommunikation zwischen den verschiedenen Teilen des Clusters und den Benutzern des Clusters ermöglichen. Server Bauern montieren normalerweise die Computer, Router, Netzteile und zugehörige Elektronik auf19-Zoll – Racks in einem Serverraum oder Rechenzentrum.

Anwendungen

Server – Farmen sind für häufig verwendete Cluster – Computing . Viele moderne Supercomputer umfassen riesigen Server – Farmen von High-Speed -Prozessoren verbunden entweder durch Gigabit – Ethernet oder benutzerdefinierte Verbindungen wie Infiniband oder Myrinet . Web – Hosting ist eine gemeinsame Nutzung einer Serverfarm; manchmal ist ein solches System gemeinsam als bezeichnet Web – Farm . Andere Verwendungen von Server – Farmen sind wissenschaftliche Simulationen (wie Computational Fluid Dynamics ) und die Wiedergabe von 3D – Computerbilder erzeugt (siehe auch Render – Farm ).

Server – Farmen werden zunehmend eingesetzt, anstelle oder zusätzlich zu den Großrechnern von großen Unternehmen, obwohl Serverfarmen noch nicht die gleichen Zuverlässigkeitsniveaus wie Großrechner erreichen. Aufgrund der schieren Anzahl von Computern in großen Serverfarmen, der Ausfall einer einzelnen Maschine ist ein Gemeinplatz Ereignis, und das Management von großen Serverfarmen diese Rechnung tragen muss in durch die Unterstützung für dieBereitstellung von Redundanz , automatische Failover und eine schnelle Rekonfiguration des Server – Cluster.

Leistung

Die Performance der größten Server – Farmen (Tausende von Prozessoren und höher) wird typischerweise durch die Leistung der begrenzten Rechenzentrum’s Kühlsysteme und die gesamten Stromkosten nicht durch die Leistung der Prozessoren. [2] Computer in Serverfarmen laufen 24/7 und verbrauchen große Mengen an Strom aus diesem Grund, die kritische Konstruktionsparameter für große und kontinuierliche Systeme tendenziell Leistung pro Watt anstatt Kosten der Spitzenleistung oder (Spitzenleistung / (Einheit * Anschaffungskosten)). Auch für hohe Verfügbarkeit Systeme , die 24/7 ( im Gegensatz zu Supercomputern , die Strom-radelte auf Nachfrage sein kann, und neigen auch bei viel höheren Auslastungen zu laufen) laufen muss, gibt es mehr Aufmerksamkeit auf die Energiesparfunktionen wie variable platziert Uhr-Geschwindigkeit und die Fähigkeit zu deaktivieren beide Computer -Teile, Prozessor Teile und ganze Computer ( WOL und Virtualisierung ) nach Bedarf ohne Dienste abschalten zu müssen .

Leistung pro Watt

Die EEMBC EnergyBench, SPECpower und die Transaction Processing Performance Council TPC-Energy sind Benchmarks die in einer Server – Farm Leistung pro Watt zu prognostizieren.[3] [4] Die Leistung , die von jedem Rack der verwendeten Geräte können an der gemessen werden Stromverteilungseinheit . Einige Server gehören Power – Tracking – Hardware , so dass die Menschen die Serverfarm mit der Leistung , die von jedem Server verwendet messen kann. [5] Die durch die gesamte Serverfarm verwendet wird, kann in Bezug auf die gemeldet werdenPower Usage Effective oder Rechenzentrums – Infrastruktur Effizienz .

Einigen Schätzungen zufolge, für jede 100 Watt verbraucht auf den Servern ausgeführt wird , etwa weitere 50 Watt nötig , um sie zu kühlen. [6] Aus diesem Grund kann der Bau einer Serverfarm so wichtig wie Prozessor – Auswahl in Energieeffizienz zu erreichen. Island , die das ganze Jahr sowie billige und ein kaltes Klima klimaneutral geothermische Stromversorgung, baut seinen ersten großen Serverfarm – Hosting – Website. [6] Glasfaserkabel werden von Island bis fest Nordamerika und Europa Unternehmen zu ermöglichen , da ihre Server in Island zu finden.Andere Länder mit günstigen Bedingungen, wie Kanada, [7] Finnland, [8] Schweden [9] und der Schweiz [10] versuchen , Cloud – Computing – Rechenzentren zu gewinnen. In diesen Ländern wird die Wärme von den Servern billig entlüftet oder verwendet werden können Wärme Gebäude zu helfen, so dass der Energieverbrauch von herkömmlichen Heizungen reduziert wird . [7]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Mitrani, Isa (Januar 2013). „Verwalten von Leistung und Stromverbrauch in einer Server – Farm“ . Annals of Operations Research . 202 (1):. 121-122 doi : 10.1007 / s10479-011-0932-1 . Abgerufen8 Februar, 2013 .
  2. Nach oben springen^ „Luiz André Barroso“ . Barroso.org. Doi : 10,2200 / S00193ED1V01Y200905CAC006 . Abgerufen 2012.09.20 .
  3. Jump up^ „TPC beschreibt kommenden Server Leistungseffizienz Benchmark – Server Farming“ . Itknowledgeexchange.techtarget.com. 2009-02-19 . Abgerufen 2012.09.20 .
  4. Nach oben springen^ „TPC Augen Energieverbrauch und Virtualisierungs Benchmarks“ . Searchdatacenter.techtarget.com. 2008-11-06 . Abgerufen 2012.09.20 .
  5. Nach oben springen^ Reiche MillerApril 1. 2009 (2009-04-01). „Efficient UPS Aids Googles Extreme PUE“ . Data Center Wissen . Abgerufen 2012.09.20 .
  6. ^ Nach oben springen zu:ein b „Island sieht die Welt zu dienen“ . BBC News. 2009-10-09 . Abgerufen 2009.10.15 .
  7. ^ Nach oben springen zu:ein b „Cold Front: Kann Kanada eine führende Rolle in der Cloud spielen?“ . ChannelBuzz.ca. 2010-12-08 . Abgerufen 2012.09.20 .
  8. Jump up^ „Finnland – Erste Wahl für Stationieren Ihre Cloud Computing Data Center“ . Fincloud.freehostingcloud.com. 2010-12-08 . Abgerufen 2012.09.20 .
  9. Jump up^ [1] Archivierte19. August 2010, an derWayback Machine.
  10. Nach oben springen^ Wheeland, Matthew (2010-06-30). „Swiss-Carbon – Neutral – Server Hit the Cloud“ . GreenBiz.com . Abgerufen 2012.09.20 .