Internet-Knoten

Ein Internet – Austauschpunkt ( IX oder IXP ) ist eine physische Infrastruktur , über die Internet Service Provider (ISPs) und Content Delivery Networks (CDNs) Austausch Internet – Verkehr zwischen ihren Netzen ( autonome Systeme ). [1]

IXPs reduzieren den Teil eines Verkehrs ISPs , die über ihre geliefert werden müssen Upstream – Transit – Provider, wodurch die Verringerung derdurchschnittlichen Pro-Bit – Versandkosten ihres Dienstes. Ferner verbessert die erhöhte Anzahl von Pfaden , die über den IXP Routing – Effizienz und Fehlertoleranz . Zusätzlich zu , dass zeigen IXPs die Eigenschaften , wie die Ökonomen das nennen Netzwerk – Effekt . [2]

Funktion

Der primäre Zweck eines IXP ist es, Netzwerke zu ermöglichen , direkt miteinander zu verbinden, über den Austausch, die nicht durch ein oder mehrere Netzwerke von Drittanbietern. Die Vorteile der direkten Zusammenschaltung sind zahlreich, aber die Hauptgründe sind Kosten, Latenz und Bandbreite. [3]

Verkehr durch einen Austausch vorbei ist in der Regel nicht von einer Partei in Rechnung gestellt, während Datenverkehr auf eine Upstream – Provider ISP ist. [4] Die direkte Verbindung, die oft in der gleichen Stadt wie beide Netze befinden, vermeidet die Notwendigkeit , Daten in andere Städte zu reisen ( möglicherweise auf anderen Kontinenten) von einem Netz zum anderen zu gelangen, wodurch Latenzzeit reduziert wird . [3]

Der dritte Vorteil, Geschwindigkeit, ist am deutlichsten in Bereichen , die schlecht Fernverbindungen entwickelt. ISPs in diesen Regionen müssen zwischen 10 oder 100 – mal mehr für den Datentransport als ISPs in Nordamerika, Europa oder Japan zahlen könnten. Daher haben diese ISPs typischerweise langsamer, begrenztere Verbindungen zum Rest des Internets. Es kann jedoch eine Verbindung zu einem lokalen IXP damit sie Daten ohne Begrenzung zu übertragen, und ohne Kosten in beträchtlichem Ausmaß die Bandbreite zwischen den Kunden der beiden benachbarten ISPs zuverbessern. [3]

Der Betrieb

Ein typisches IXP besteht aus einer oder mehreren Netzwerk – Switches , zu dem jeder der teilnehmenden ISPs verbinden. Vor der Existenz von Schaltern, IXPs üblicherweise eingesetzten faseroptischen inter Repeater Link (FOIRL) Hubs oder Fiber Distributed Data Interface (FDDI) Ringe, die Migration Ethernet und FDDI – Schalter wie in den Jahren 1993 und 1994 zur Verfügung standen.

Asynchronous Transfer Mode (ATM) Schalter wurden bei einigen IXPs in den späten 1990er Jahren kurz verwendet, um etwa 4% des Marktes auf ihrem Höhepunkt Buchhaltung, und es gab einen mißglückten Versuch der Stockholm IXP, Netnod zu verwenden , SRP / DPT , aber Ethernet hat sichdurchgesetzt, für mehr als 95% aller bestehenden Internet – Austausch Switch – Fabrics Buchhaltung. Alle Ethernet – Port – Geschwindigkeiten sind bei modernen IXPs gefunden werden, im Bereich von 10 Mbit / s – Ports in den Einsatz in kleinen Entwicklungsländern ixes, zu ganged 10 Gbit / s – Ports in den großen Zentren wie Seoul, New York, London, Frankfurt, Amsterdam, und Palo Alto. Ports mit 100 Gbit / s zur Verfügung stehen, beispielsweise bei der AMS-IX in Amsterdam und an der DE-CIX in Frankfurt.

Die technischen und Logistik – Geschäft der Verkehrsaustausch zwischen ISPs durch gegenseitige geregeltPeering Vereinbarungen. Im Rahmen dieser Vereinbarungen wird der Verkehr häufig ohne Entschädigung ausgetauscht. Wenn ein IXP Betriebskosten entstehen, sie sind in der Regel unter allen Teilnehmern der geteilt.

Bei den teureren Austausch, zahlen die Teilnehmer eine monatliche oder jährliche Gebühr, in der Regel durch die Geschwindigkeit des Hafens bestimmt oder Ports , die sie verwenden. Gebühren basierend auf dem Volumen des Verkehrs sind weniger verbreitet , weil sie eine counterincentive zum Wachstum des Austauschs bieten. Einige Börsen berechnen eine Einrichtungsgebühr , die Kosten für den Switch – Port und alle Medienadapter (zum Ausgleich Gigabit – Schnittstellen – Konverter , mit kleinem Formfaktor steckbare Transceiver , XFP – Transceiver , XENPAKs , etc.) , dass der neue Teilnehmer benötigt.

Verkehrsaustausch über einen Internet – Austauschpunkt

Schematische Darstellung der Schicht 1 (physikalische) und Layer 2 (Data Link) Topologie eines Internet Exchange Point (IXP).

Internet – Traffic – Austausch zwischen zwei Teilnehmern auf einem IXP wird durch erleichtert Border Gateway Protocol (BGP) Routing – Konfigurationen zwischen ihnen. Sie wählen Routen über die Peering – Beziehung bekannt zu geben – entweder Routen auf ihre eigenen Adressen oder Routen zu Adressen von anderen ISPs , dass sie eine Verbindung herstellen, möglicherweise über andere Mechanismen. Die andere Partei der Peering kann dann gelten Route Filterung , wo es diese Routen zu akzeptieren wählt, und leiten den Verkehr entsprechend, oder diese Routen zu ignorieren, und andere Wege nutzen , um diese Adressen erreichen.

In vielen Fällen wird ein ISP sowohl eine direkte Verbindung zu einem anderen ISP und akzeptieren eine Route (in der Regel ignoriert) zum anderen ISP durch die IXP; wenn die direkte Verbindung fehlschlägt, Verkehr wird dann von vorn beginnen die IXP fließt. Auf diese Weise wirkt die IXP als Sicherungsverbindung.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, und eine vertragliche Struktur besteht , einen Markt zu schaffen Netzwerk – Dienste zu kaufen, wird die IXP manchmal genannt Transitbörse . Die Vancouver Transitbörse, zum Beispiel, wird als „Einkaufszentrum“ von Dienstleistern an einem zentralen Ort beschrieben, macht es einfach , den Anbieter zu wechseln – „so einfach wie immer VLAN . Zu einem neuen Provider“ [5] Die VTE ist betrieben von BCNET, eine öffentliche Einrichtung.

Die Befürworter der grünen Breitband Systeme und wettbewerbsfähiger Telekommunikationsdienste befürworten oft aggressive Expansion von Transitvermittlungs in jedem kommunalen Bereich Netzwerk , so dass Service – Provider im Wettbewerb solche Geräte wie platzieren können Video – on – Demand – Hosts und PSTN – Switches bestehende Telefongeräte zu dienen, ohne zu einem beantwortbar zu sein Monopol obliegt.

IXP Verbände, Gemeinde und Bund

Euro-IX (European Internet Exchange Association), die erste Vereinigung von Internet Exchange Points, wurde im Mai 2001 gebildet [6] Der Internet Exchange Federation (IX-F), die Euro-IX enthält, APIX (Asia Pacific Internet Exchange Association ) und LAC-IX (Lateinamerika und Karibik Internet Exchange Association) wurde im November 2012 gebildet [7] die afrikanische Internet Exchange Association (Af-IX) trat dem Internet Exchange Federation am 7. Oktober 2014 [7]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ „Die Kunst des Peering – Die IX – Textbuch“ . Abgerufen18 April zum Jahr 2015 .
  2. Jump up^ „Internet Service Provider und Peering v3.0“ . Abgerufen18 April zum Jahr 2015 .
  3. ^ Nach oben springen zu:ein b c „Global Internet Exchange Points / BGP Peering Punkte / IXP“ . BGP: Die Border Gateway Protocol Advanced Internet Routing – Ressourcen . Bgp4.as. 20. Oktober 2011 . Abgerufen 30 Oktober zum Jahr 2015 .
  4. Nach oben springen^ Ryan, Patrick S. und Gerson, Jason (11. August 2012). A Primer auf Internet Exchange Points für politische Entscheidungsträger und Nicht-Ingenieure . Social Science Research Network (SSRN).
  5. Nach oben springen^ BCnet (4. Juni 2009). „Transitbörse hilft Novus Entertainment sparen im Internet Kosten und Verbesserung der Leistung“ .Wie F & E – Netzwerke für kleine Unternehmen helfen können .Bill St. Arnaud . Abgerufen 2012.09.11 .
  6. Jump up^ „Euro-IX – Website“ . European Internet Exchange.Archivierte aus dem Original am 13. April 2015.
  7. ^ Nach oben springen zu:ein b „IX-F – Website“ . Internet eXchange Föderation.